zur Diskussion

Naturspeicher - zur Diskussion

 


 

2 0 1 8

Wie sind wir noch zu retten vor unserer Selbstzerstörung?

Mit Mut und Diskussion zu einem gemeinsamen, globalen Menschenbild

 

Ein Menschenbild nicht aus fachspezifischer Sicht ökonomisch, ökologisch, kulturell oder wer weiß noch was.

Sondern bio - Logisch im Bezug zur globalen Humanmedizin für Mensch und Menschheit,

auf der Basis der Naturgesetze und unseres Selbsterhaltungswillens.

Wir als menschliche Verursacher können uns nur selbst retten

mit einem stabilen, lebenslogischen Selbstwert und dem Mut zur Veränderung,

mit Aufklärung über lebenslogische Zusammenhänge und einem global - lokalen Menschenbild

 

 

Für welches Menschenbild kämpfen wir in Deutschland in Bildung und Erziehung, in der Integration?

Wer kann mit konstruktiver Kritik eine Diskussion zum Thema Menschenbild in Deutschland eröffnen? 

Der Neurobiologe Gerald Hüther in seinem Buch 'Würde  Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft 2018'

bietet einen naturwissenschaftlichen Beitrag, global und lokal. Ergänzt wird er hier ökologisch und gesamtplanerisch,

exemplarisch bezogen auf das lokale Deutschland als Teil der Region Europa und der globalen Menschheit.

Jeder bio-Logische Kommentar zum Menschen beinhaltet Aussagen zum Teil eines Ganzen, den Mut zum Fehler eingeschlossen.

Die erwünschte Diskussion zum Thema WERTE eines Menschenbildes wird jedoch lokal geisteswissenschaftlich und nicht global bio-Logisch geführt.

Sie ist regional und global wenig sinnvoll, führt zu Symptomverhalten und macht das Verursacherprinzip lächerlich.

Die praktizierte 'Würde des Menschen' ist global unglaubhaft und führt zur Selbstzerstörung.

Wie kann sie zu einem erfolgreichen Kompass unserer westlichen Lebensform werden und wer ergreift die Initiative?

 

 

 

 

 

 

 

Mit welchem Menschenbild lebe ich in Deutschland - unbewußt aber wirksam?

mit einem stark technisch und urban geprägten Menschenbild oder

mit einem Menschenbild, welches sich an der Lebenslogik der Natur orientiert?

 

Mit welchem Menschenbild arbeitet der Staat in Schulen, Kindergärten?

Und wie  fügen sich unterschiedliche Menschenbilder in unserer Gesellschaft zusammen?

Wie können die verbindenden Eigenschaften aus der Lebens - Logik des Menschen helfen?

Was kann die Bildung für nachhaltige Entwicklung bewirken (BNE),

wenn sie nur die Handlungsfelder und nicht die Handlungsmuster des Menschen bearbeitet?

 

2 0 1 7

Denke global - handle lokal -  hier im Dorf und hier im Hof ?

Was unterscheidet uns echte Landbewohner von den echten Städtern im Umgang mit Natur:

mit Boden, Wasser, Luft als Nahrung für Pflanze, Tier und Mensch?

Erdkugel auf Strassenmauer im Reichenberger Hof

 

Denke global - handle lokal - wie funktioniert das? 

Wie wertschätzen wir die täglich spürbaren Abhängigkeiten zur Natur in unserer ländlichen Lebensform ?

Wie wertschätzen wir die Verwandtschaft von Mensch und Tier als Teile eines großen Ganzen?

 

Wer kann heute global denken und Zusammenhänge von Teilen und ihrem Ganzen erkennen?

Die Menschheit ist das Ganze, die Menschen sind ihre Teile,

das Ökosystem Erde z.B. mit Boden, Wasser, Luft bildet den Lebensraum als Ganzes,

die Vielfalt menschlicher Lebensformen bildet nur Teilansprüche zum Ganzen.

Sie stehen heute im Begriff, das Ganze zu zerstören.

 

Und wir Zeitgenossen schauen

 

unserer Selbstzerstörung zu !

 

Winter 2017 / 2018

Wir fordern eine Diskussion über lebenslogische Menschenbilder

und ihre Erprobung in der Praxis z.B.

in der BEZIEHUNGSKULTUR (nicht 'ER-ZIEHUNG') unserer Kleinkinder.

Wir fordern eine Diskussion über die parteilichen Grundlagen

einer sozialen Gerechtigkeit in unserem Wohlstandsland Deutschland.

Menschliche Selbstzerstörung hat ihren Verursacher Mensch

mit seinen angeborenen und seinen erwerblichen Eigenschaften.

Nach welchem Menschenbild werden kindliche Eigenschaften gefördert oder unterbunden?

Nach welchem Menschenbild gelangen kindische Eigenschaften in das Erwachsenenalter

und auf Präsidentenstühle statt in menschlicher Reife unterbunden zu werden?

 

Wir fordern neue parteiliche Grundlagen für einen Strukturwandel im Menschenbild,

einen Strukturwandel, welcher die menschlichen Handlungsmuster unserer Selbstzerstörung behandelt

und nicht nur ihre  Symptome, die Handlungsfelder (s. BNE).

Wir pragmatischen Landbewohner können ein naturbezogenes Menschenbild nachvollziehen

im täglichen Umgang mit Pflanze, Tier und ihrem Werden und Vergehen.  

Wir pragmatischen Landbewohner schätzen die Natur von Mensch und Tier,

ohne technischer Intelligenz und einer virtuellen Welt den Vorzug zu geben.

 

Herbst 2017

Unsere technischen Zukunftsvorstellungen zur Reparatur von Symptomen sind lächerlich.

Unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Umgang mit uns selbst sind immens,

jedoch ein Wille zur Selbsterkenntnis im Menschenbild ist in Deutschland nicht vorhanden.

Flüchten wir vor uns selbst, weil wir uns als unfähig einschätzen zur Lösung menschlicher Probleme?   

Oder ist der Leidensdruck in unserer Wohlstandsgesellschaft als Antrieb zu gering?

 

Unsere angeborenen Verhaltensmuster sind Hauptverursacher unserer Handlungsfelder

und bilden zusammen das evolutionäre, genetische Erbe unserer menschlichen Natur,

jeder Mutter und Erzieherin gut bekannt und auf Präsidentenstühlen ebenfalls heimisch.

Unsere menschliche Natur wird in ihrer Bedeutung für den Menschen in Europa nicht er-kannt,

geschweige denn an-erkannt und in den Entwicklungsprozess gegen die Selbstzerstörung

von Mensch und  Menschheit  integriert.

Fight oder Flight für unsere Kinder und Enkel?

Chancen und Verantwortung Deutschlands in der Europäischen Union?

 

 

Mut machen soll hier das private Beispiel eines 1. Menschheitshauses

im alten Hofspeicher des Reichenberger Hofs.

 

Ein Menschheitshaus für An-Erkennung und Integration menschlicher Natur,

mit Entwicklungsebenen von Herkunft, Gegenwart und Zukunft,

  mit einem ganzheitlichen Bild von menschlicher und nicht-menschlicher Natur,

mit der Anwendung des global - lokalen Verursacherprinzips.

 


Frühjahr 2017

Menschheitshaus Reichenberg im Umbau

 

Das 1. Menschheitshaus als Bilderbuch

Perspektive aus dem Dachgeschoss 'Zukunft' herab

über einen 'globalen Götterhimmel ' zwischen den Geschossen

 auf die Gegenwart im Erdgeschoss

Wer versteht  Zusammenhänge von HERKUNFT und ZUKUNFT,

von Fressen, Essen, Speisen als elementarem Lebensantrieb,

vom spirituellen 'Segen von oben' und unserer Verantwortung unten?

 

 

 

Juni 2017

Menschheitshaus Reichenberg: Einweihung und Vorstellung 

Das Haus als Bilderbuch für Zusammenhänge von Mensch - Natur - Kultur

 

1.  Zusammenhänge aus dem Dachgeschoss Zukunft ins Erdgeschoss:

 Wer trägt Verantwortung für die menschliche Selbstzerstörung: die Götterwelt oder die Menschen?

Was könnten wir mit Aufklärung tun?

 

(Bild: Thomas Berger, Teilnehmer:von li.:  Erich Lorenzen, Dolores Rindfleisch, Theo Trachternach, Anne Wolf)

 

 

2. Zusammenhänge aus dem Erdgeschoss Gegenwart in den Keller Herkunft

Unsere menschliche Selbstzerstörung beruht primär auf unserem genetischen Erbe.  Was wissen wir und wie handhaben wir es? 

Ohne Herkunft keine Zukunft. Wir brauchen Aufklärung zum Umgang mit unserem genetischen Erbe. 

 

 


 

Wegweisungen von Hochschulen und Instituten?

 

Die Nachhaltigkeit funktioniert in der Realität nicht.

Gegen regional, global-politische Zwänge sollten nach europäischer Manier in Hochschulen eigene Meinungen herrschen.

Es könnte z.B. täglich geäußert werden: 'ceterum censeo, postfaktum esse delendam'.

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNE) könnte Alternativen zeigen.

Sind die theoretischen Anforderungen von Nachhaltigkeit mit den 'global goals' auf dem Stand der heutigen Wissenschaft?

Entsprechen aktuelle Fragen der Medien ( Sind wir noch zu retten?) dem Stand der heutigen Lehre?

Welches globale Weltbild bildet das Fundament unserer Gedanken?

Wie betrachtet ein ökologisch denkender Planer sich,

seine Zeitgenossen und ihre Produkte?

Was ist global, was verursacht  das Verhalten des Verursachers Mensch?

Warum zeichnen sich trotz vorhandener Zielvereinbarungen immer größere Katastrophen ab?

Wo sind konstruktive Vorschläge zur Existenzsicherung von Mensch und Menschheit?

 

Welche Rolle spielen Naturwissenschaft und Naturschutz: Defensive oder Offensive?

 

 

Konstruktive Vorschläge einer offensiven Naturplanerin

 

2 0 1 6

Was ist Globalisierung? Eine Wegweisung für das bürgerliche Verständnis

einer komplexen Aufgabe, welche Jeden von uns  jeden Tag betrifft.

Wir brauchen Teilhabe an der Entwicklung von Menschenbildern

für Verständnis und Anerkennung von Globalisierung.

 

Warum scheuen wir diese Entwicklung im Vergleich zu technischen Investitionen? 

 

"Kultur konkurriert nicht mit der Natur, sie interpretiert sie." (N. Bischof).

Mit welchem aktuellen Verständnis von Natur und Kultur denken und arbeiten wir nachhaltig?

Welche lokale, kulturelle Konditionierung  liegt unseren in der Umsetzung erfolglosen global goals zugrunde? 

Nach dem Stand der Wissenschaft z.B. in der Evolutions- und Neurobiologie handelt es sich nur um regional goals,

da ein globaler Anspruch nicht bio - Logisch definiert ist.  

 

 


 Entwicklung von bio-Logischen Bildungszielen global und lokal

  • Wer sind die funktionalen Wertgeber unserer Gesellschaft und werden sie herangezogen?
  • Was wissen funktionale Wertgeber von der menschlichen Natur, Evolution und ihren Zukunftschancen?
  • Wie wirken funktionale Wertgeber auf unsere lokalen Bildungsinstrumente: z.B. auf die Schul- und Lehrbücher? 
  • Was würden bio-Logische Aufklärung und Motivation bewirken?

 

2015

Weltbilder als unbewußtes Fundament

menschlicher Wertsetzung und Handlungsmuster

Hilfe durch interkulturelle Vergleiche und die Gesetze bio-logischer Vielfalt  

Kulturelle Welt- und Menschenbilder aus 'West und Ost' und ihr pseudo-globaler Anspruch

(Beispiele aus Nord- und Südregionen der Erde fehlen)

Die Evolution interpretiert die menschliche Natur im OB-LEBEN und im WIE-Leben.

Unsere Definition und Vereinbarung der 'global goals für nachhaltige Entwicklung'  ist bio-Logisch nicht haltbar,

da sie gegen das naturwissenschaftliche Verursacherprinzip im Ökosystem Erde politisch vereinbart wurde.


 

2014

Bedarf und Entwicklung eines globalen Menschenbildes

auf einem naturwissenschaftlichen Fundament mit Evolutions-, Neurobiologie, Genetik für das angeborene Verhalten 

und z.B. Ökologie und Philosophie für erwerbliche Handlungsmuster im Umgang mit dem angeborenen Erbe.

 

 Strukturentwicklung eines globalen Menschenbildes:

mein Diskussionsvorschlag ist die 'evolutionsbiologische Ethik' des Lawrence Kohlberg

Ein Strukturvorschlag des letzten Jahrhunderts, in seinen Stufen stark reduziert und (unzulässig) verallgemeinert,

jedoch in seiner globalen Zielsetzung sehr bemerkenswert. Wer hat einen besseren Vorschlag?


 

2010 - 2012

Wie wollen und wie können wir leben? Wer lehrt uns Zusammenhänge von Natur und Kultur?

 

 

WIE  WOLLEN  WIR  LEBEN - WIE  KÖNNTEN  WIR  LEBEN ?

WER  ODER  WAS  HILFT  MIR  ZU  EINEM  EINFACHEREN  LEBEN ?

 

Einfaches_Leben